Wie meine Fotos entstehen

Ich habe mein Sehen seit meinem 17. Lebensjahr Stück für Stück geschult. Besuchte Ausstellungen anderer Fotografen. Lernte die Kamera und Blitztechnik, mit Versuch und Fehlversuch.

Fotografie ist ein ständiges Wagen, neue Wege beschreiten mögen, Fehler begehen und an ihnen wachsen.

Doch das wichtigste ist die Sensibilität des jenigen hinter der Kamera.

Ohne jeden besonderen Moment mitzufühlen, inclusive Tränen in meinen Augen,

würden mir diese Momentaufnahmen nicht gelingen.

Und dann brauche ich euch, mit euren Emotionen, auf der Bühne, hinter der Bühne, auf Hochzeiten, bei Portrait oder Familienshooting.

Ich lichte Gefühle ab.

Zum nach fühlen

zum nach denken

zum besinnen.

Klub Dialog Spezial Verdienen, wir müssen über Geld reden. Die Tonübertragung ist das schlimmste was ich bisher erlebt habe, Leitwarte der Universität Bremen, ihr dürft euch schämen. Leider ist niemand von euch um diese Zeit telefonisch erreichbar, mit ein Grund den Hörsaal im GW 1 nicht wieder zu buchen.